Page 1
Standard

Dienstag 19.01.2016

Heute war die letzte Vorlesung in Existenzgründung. Die letzten Vorträge wurden gehalten. Am Ende wurden die Gewinner gekührt. Mein Team gewann in der Sparte Produktionskosten. Es gab eine Stange Maoam.
Ich konnte mich durchringen endlich eine Mail an Prof. Stark zu schicken. Ich hoffe er antwortet wieder nicht, dann hab ich nen Grund mehr zu wechseln.
Heute habe ich wieder nichts gelernt. Dieser Druck lähmt mich. Ich will mich einfach nur noch auf keine BA konzentrieren.

Standard

Ran an die Ahnenforschung

Dieser Blog soll einen freien Raum darstellen, in dem wir gemeinsam, alle Fragen, Anregungen oder Probleme in Bezug auf die Ahnenforschung lösen werden. Wer eine Fage hat, stellt sie, wer die Antwort kennt, beantwortet sie. Transparent und für alle die sichtbar, die Interesse an diesem Thema haben.
Bevor es jedoch los gehen kann, müsst ihr euch anmelden. Bitte meldet euch dafür einfach bei mir per e-Mail.

mathias.peter.umt@gmx.net

Download (PDF, 459KB)

Standard

Lange Nacht der Wissenschaften

B A C P Q
Wo soll ich anfangen?
Einen tieferen Einblick in den aktuellen Stand der Technik habe ich noch nie so hautnah erhalten. Stefan und ich konnen leider nicht wie geplant um 16:30 Uhr losfahren, sondern erst um 17 Uhr. Schuld war ein zu langer Spaziergang mit Luise.
Dank meines Tablets war die Navigation zur TU in Garching ein Kinderspiel. Auch die anfänglich schwierige Orientierung wurde dank Tablet und OSM wesentlich erleichtert. I’m lovin it!
Der Erste Vortrag, , an der Fakultät für Physik war dagegen ein totaler Reinfall. Vortrag trifft es leider nicht so richtig. Werbeveranstaltung passt da schon eher. Jaja 30 Minuten verschwendet.
Der nächste Vortrag, Moleküle im Supercomputer, an der Fakultät für Chemie hört sich für einen Informatiker zwar cool an, aber die Tatsache, dass der Vortrag an dieser Fakultät statt fand, hätte uns schon ein wenig nachdenklich machen sollen. Auch wenn ich auchfgrund geringer Kenntnisse in Biochemie kaum etwas verstanden habe, war es höchst interessant.
Direkt vor dieser Fakultät haben wir uns eine Steaksemmel-Delüx und ein Bier gegönnt.
Die letzten beiden Vorträge am Walther-Meißner-Institut für Tieftemperaturforschung waren dafür mit Abstand das Interessanteste was ich seit langem hören durfte. Der Erste Vortrag, der Weg zum Quantencomputer, um 21 Uhr war offensichtlich nicht nur für uns interessant. Wir konnten uns glücklich schätzen, dass wir noch einen Stehplatz zwischen Tür und Angel ergattern konnten. Da der Vortrag jedoch fast eine Stunde dauerte, war es gegen Ende eine Ziemliche Qual für meine Beine.
Der letzte Vortag, Supraleitung und Suprafluidität, um 22 Uhr war zwar für mich als Informatiker schwieriger zu verstehen, der Einblick in die Grenzbereiche der Physik ist jedoch unbeschreiblich.
In den letzten 1,5 Stunden, bis das Institut schloss, sahen wir uns noch das Kristalllabor und die Quanteninformationsverarbeitung an.
Was würde ich dafür geben, in diesen Grenzbereichen forschen zu dürfen.
Ein gelungener Tag ging zu Ende.
Was kann da noch groß passieren, außer dass man sich verfährt. Dazu kann ich nur sagen: “Das beste Navigationsgerät bringt nichts, wenn man nicht damit umgehen kann”.

Download (PDF, 400KB)

Standard

Wir brauchen Holz

N
Kleiner Spaß.
Den Baum haben wir natürlich nicht des Holzes wegen gefällt. Hmm, gefällt? Man könnte meinen der Baum wäre riesig gewesen. Sagen wir Bäum’chen. Mutter war der Meinung:”Der schaut komisch aus, weg damit. Dann kanna wieder von unda austreiba”. Mal schaun ob er in gefühlten Zehn Jahren dann besser ausschaut.
Papa hatte auch riesen Spaß. Endlich konnte er mal wieder seine mini-Motorsäge auspacken. Das Ding hat bei den 8cm dicken Stämm’chen ganz schön geschriehen. Leider war ich mit meiner Kamera zu langsam und konnte nur das Endergebnis festhalten. Hier ein paar Bilder.

DSC_1101 DSC_1100 DSC_1095
Standard

Matlab Simulink almost finished

H
Das war ein wundervoller Tag. Habe heute ich viel geschafft.
Morgen Vormittag habe ich meine Matlab/Simulink Prüfung. Es fühlt sich hervorragend an, wenn man weiß, dass nichts unerwartetes, ungelerntes in der Prüfung drankommen wird. So gut habe ich mich schon lange nicht mehr auf eine Prüfung vorbereitet. Meine Motivation ist auf derzeit auf Höchststand. Ich kann es kaum erwarten weiter zu lernen. Morgen Nachmittag, nicht jetzt.
Bed time